Aktuelles im FC Schüttorf 09

04.01.2012

1. Herren ziehen Zwischenbilanz

Handball

Viele Verletzungen, aber auch ein Lichblick...

Torhütersituation/Hinrundenrückblick/Rückrundenausblick

Die letzte Saison war bereits von vielen schweren Verletzungen geprägt und auch zur neuen Saison riss diese Pechsträhne nicht ab.
Zunächst verletzte sich Dirk Tüchter schwer am Knie und auch Carsten Meiners fiel mit einem Achillessehnenriss für den Rest der Saison aus. Dirk ist mittlerweile wieder ins Training eingestiegen und wird zur Rückrunde wieder voll angreifen. Nach diesen Ausfällen ist Matze Herms aus der zweiten Mannschaft eingesprungen. Er machte seine Sache sehr gut. Allerdings konnte es auch so nicht wieder gehen, da die zweite Mannschaft Matze auch dringend braucht, weil diese sonst ebenfalls nur über einen Torhüter verfügt. In dieser Not wurde Mirco Krebs aus Nordhorn verpflichtet. Er verfügt bereits über Verbandsligaerfahrung und ist ein motivierter, junger Torhüter, der sehr gut in die Mannschaft passt. Mirco hätte nach seiner Wechselsperre bereits Anfang Dezember spielen können. Allerdings verletze auch er sich bereits nach wenigen Trainingseinheiten schwer am Knie. Die Diagnose war für alle niederschmetternd und stellte sich als Kreuzbandriss heraus. Er wird Ende Januar operiert und fällt für den Rest der Saison aus.
Dann konnten die Schüttorfer einen weiteren Nordhorner Keeper verpflichten, der zuvor an uns herangetreten ist. Torben Koning ist 21 Jahre alt, verfügt über viel Oberligaerfahrung und sogar ein wenig Bundesligaerfahrung. Er hat bereits einige Male in Schüttorf trainiert und macht einen sehr guten Eindruck Er wird der Mannschaft enorm weiterhelfen.
Auch er hat natürlich eine Wechselsperre erhalten und kann Mitte Februar das erste Mal das 09-Trikot überstreifen.
Somit gehen die Schwarzen Husaren ab Februar mit dem Torhütergespann Tüchter/Koning auf Punktejagt. Mindestens bis dahin wird auch Matze Herms mit Dirk Tüchter das Tor hüten. Zur neuen Saison stehen dann drei sehr gute, und vor allem junge Keeper zur Verfügung. Auch Matze Herms hat sich mit guten Leistungen empfohlen. Auf der Torwart Position ist der FC 09 also hervorragend aufgestellt.
Die Hinrunde lief alles andere als nach Plan. Zu Beginn gab es gleich eine Packung in Osnabrück und jegliche Erwartungshaltung wurde sowohl im Team als auch im Umfeld runtergeschraubt. Am Ende der Hinrunde stehen nun 12:14 Punkte zu Buche. Vor allem in der Abwehr fehlte es an Organisation und Aggressivität. Auch das Verhalten bei 1:1 Situationen ließ zu wünschen übrig. Als Konsequenz trennte man sich von Trainer Michael Grundke. Den Trainerposten wird nun Andreas Huhmann in einer Spieler/Trainer Funktion übernehmen. Zusätzlich wird Carsten Meiners so oft es geht unterstützend auf der Bank Platz nehmen.
Die Rückrunde soll nun von Vollgas-Handball geprägt werden. Über eine stabile Abwehr sollen viele leichte Tore über Tempogegenstöße fallen, um Kraft für das Positionsspiel zu sparen. Das letzte Hinrunden Spiel gegen Wilhelmshaven II hat schon einen kleinen Vorgeschmack auf die Marschroute gegeben. Ein Saisonziel ist nur schwer zu formulieren. Zunächst muss man sich Abstand zu den Abstiegsplätzen verschaffen. Die Liga ist sehr ausgeglichen und bisher noch eng zusammen. Deswegen kann man mit einer guten Rückrunde noch einiges erreichen.
Am 14.Januar steht das nächste Spiel zu Hause gegen Osnabrück an und wir haben noch einiges gut zu machen. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen und werden alles geben.
Quelle: Home 1. Herren



02.01.2012

Fußballer starten in die Vorbereitung für schwere Rückrunde

FC 09 will keinen großen Druck aufkommen lassen
Fußball-Landesligist startet bereits am Dienstag in die Vorbereitung auf den zweiten Saisonteil

Für die Landesliga-Fußballer des FC Schüttorf 09 geht bereits am morgigen Dienstag die Winterpause zu Ende. Weil die Mannschaft von Trainer Christian Bouhier bereits am 5. Februar in der Liga gegen den SV Wilhelmshaven II antreten muss, hat der Coach den Trainingsstart für morgen terminiert. Einen Trainingsplan hatte Bouhier seinen Spielern nicht mit in die Pause gegeben. „Sie sollen sich fit halten, aber auch die Pause nutzen. Es ist schön, wenn man mal abschalten kann“, sagt der 09-Trainer, der mit einer ähnlichen Linie im Sommer gut gefahren ist.

Die Akteure, die sich vor dem Jahreswechsel mit einer Verletzung herum plagten, sollten ihre Blessuren auskurieren. Alexander Haberstock, der sich gleich zwei Knie-Operationen unterziehen musste, ist auf dem Weg der Besserung. Wann der Offensivspieler allerdings wieder regulär mit der Mannschaft trainieren kann, steht noch nicht fest. Bouhier: „Wir müssen abwarten, wie der Stand bei ihm ist.“ Haberstock wäre für die Schüttorfer auf Grund der langwierigen Verletzung so etwas wie ein Zugang.

Ob der FC 09 noch auf dem Transfermarkt aktiv wird, steht noch nicht fest. Und mit Blick auf die Entwicklung beim insolventen Oberligisten Eintracht Nordhorn (die GN berichteten) stellt der Coach fest: „Klar hält man die Augen auf, man muss abwarten, was dort passiert.“ Fest steht, dass Tim Averes (zurück zu Vorwärts Nordhorn) und Andre Marten (zurück zum TuS Gildehaus) den Verein verlassen werden. Den Abschied von Marten begründet Trainer Bouhier so: „Ich glaube, ihm war nicht bewusst, wie hoch der Aufwand ist in dieser Liga, um als Spieler aus einer unteren Klasse Fuß zu fassen.“ Averes verlässt die Obergrafschafter aus beruflichen Gründen.

Die 24 Punkte, die die Schüttorfer bislang in dieser Serie eingefahren haben, geben nach Ansicht Bouhiers ziemlich genau die Leistungen wieder, die die 09-Fußballer gezeigt haben. „Wir hatten schnell 20 Punkte zusammen und sind dann etwas eingeholt worden“, sagt der Trainer. Dass sich die Zahl der Absteiger in der Landesliga durch einen Zwangsabstieg der Oberligisten Kickers Emden und Eintracht Nordhorn eventuell erhöht, findet Bouhier zwar nicht gut, er weiß jedoch auch, dass er als 09-Coach keinen Einfluss hat auf die Entwicklung. Bouhier sagt daher: „Wir müssen uns auf die Dinge konzentrieren, die wir beeinflussen können.“

Die Zielsetzung für den zweiten Saisonteil hat sich für die Schüttorfer, die beim Hallenturnier um den „Hungeling-Cup“ in Rheine (7. Januar) sowie beim eigenen „Vechte-Cup“ (10./13. Januar) starten, nicht entscheidend verändert. „Wenn wir vier, fünf Spieltage vor dem Saisonende nicht mehr den großen Druck haben, ist es eine gute Saison“, sagt Bouhier und fügt hinzu: „Es wird entscheidend sein, wie man aus der Winterpause kommt.“

Die Schüttorfer haben Testspiele gegen den niederländischen Vertreter FC Suryoye (15.1., in Enschede), die Oberligisten VfL Osnabrück II (20.1., Schüttorf) und SV Holthausen-Biene (24.1., Biene) sowie den FC Eintracht Rheine (28.1.) vereinbart.



28.09.2011

Sven Stockhorst bei Bezirksmeisterschaften erfolgreich

Vizemeister im Doppel

Metjendorfer zweimal auf dem ersten Rang
Badminton Jugend um die Bezirkstitel

In Neuenhaus fanden die Bezirksmeisterschaften der Badminton-Jugend statt. Einige Sportler waren auch aus dem Ammerland am Start, wobei die Teilnehmer aus Metjendorf recht erfolgreich waren. Sie brachten zwei Titel und eine Vizemeisterschaft mit nach Hause.

Im Mädchendoppel U-22 waren Wiebke Bunjes/Joleen Harfst nicht zu schlagen. Im Endspiel verwiesen sie Nadine Schade und Sandra Zingel vom Post SV Leer auf den zweiten Platz. Ihren zweiten Titel errang Joleen Harfst im Mixeddoppel an der Seite von Mirco Morschöck (ebenfalls TV Metjendorf), nachdem das Paar im Finale Christoph Runden/Sandra Zingel (Post SV Leer) besiegten. Mirco Morschöck und der für seinen verletzten Partner Philipp Rösener eingesprungene Sven Stockhorst (FC Schüttorf) errangen im Jungendoppel die Vizemeisterschaft. Im Finale verloren sie gegen Erik Goldberg/Christoph Runden.
Quelle: NWZ/H.B.



... | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | ...